Schulordnung

Pädagogische Vorüberlegungen zur Schulordnung

 

Wir bereiten die Kinder unsere Schule auf die sich wandelnden Herausforderungen unserer Gesellschaft vor und fördern deren selbstbewusste, demokratische Haltung. Wir legen Wert auf eine Erziehung zum friedfertigen und höflichen Miteinander sowie auf einen konstrukti-ven Umgang mit Konflikten. Dies erfordert gegenseitigen Respekt, Vertrauen, Toleranz und Offenheit.

Wir Lehrer gestalten den Unterricht so, dass die Lernzeit bestens genutzt wird, mit direkten, aktivierenden , variablen Formen des Unterrichtens und passenden Methoden. Einsatz und Leistung sollen sich lohnen, deshalb fordern , fördern und stärken wir unsere Kinder.

Wenn viele Schüler unterschiedlichen Alters, mit unterschiedlichem Temperament und unter-schiedlicher Erziehung auf engem Raum zusammen arbeiten, lassen sich Konflikte, Streit und Ärger nicht immer vermeiden.

Dennoch bedarf jedes Zusammenleben verbindlicher Regeln. Sie sollen den Rahmen schaffen

für einen menschlichen und fairen Umgang miteinander. Deshalb haben Schüler(innen), El-tern und Lehrer(innen) eine gemeinsame Absprache getroffen, die für alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft gültig sind.

 

 

 

Verhalten vor dem Unterricht

 

-          Ich warte in der Aula, vor der Schule, tobe nicht herum, sondern nehme Rücksicht auf meine Mitschüler und die Aufsichtsperson.

-          Um 7.45 Uhr (unter Aufsicht der Lehrkräfte evtl. auch schon früher) begebe ich mich ohne zu laufen, drängeln oder zu stoßen in die Klassenräume und ziehe meine Haus-schuhe an. Jacken, Sportbeutel und Straßenschuhe werden ordentlich in der Garderobe verwahrt. Die Aufsicht führt ab diesem Zeitpunkt die Lehrkraft.

-          Der Unterricht beginnt pünktlich. Wer zu spät kommt, bringt eine Entschuldigung.

Verhalten während des Unterrichts

 

-          Ich schone Räume und Einrichtungen unserer Schule und halte sie sauber.

-          Bei Klassenwechsel achte ich darauf, ihn störungsfrei und  pünktlich durchzuführen.

-          Fachräume dürfen nur in Begleitung einer Lehrkraft betreten werden.

-          Alle Schüler haben ihr Arbeitsmaterial vollständig und griffbereit.

-          Eingeteilte Dienste werden gewissenhaft erledigt.

-          Verlässt ein Lehrer das Klassenzimmer, sorgt er für eine geeignete Aufsicht.

-          Fensterstunden verbringen Schüler in zugewiesenen Klassenräumen (bzw. der Aula).

-          Wenn eine Klasse einige Minuten nach Unterrichtsbeginn noch ohne Lehrer ist, meldet der Klassensprecher dies im Sekretariat.

-          Jeder ist für Geld und seine Wertsachen verantwortlich.

-          Im Unterricht ist Kaugummi kauen verboten. Getränke könne nach Absprache mit der Lehrkraft konsumiert werden. Der Unterricht darf dadurch nicht gestört werden.

-          Im Unterricht ist das Tragen von Mützen verboten.

-          Gefährliche, störende Gegenstände gehören nicht in die Schule. Sie können  von der Lehrkraft/ der Schulleitung eingezogen werden.

-          Handys bleiben während der gesamten Unterrichtszeit ausgeschaltet! (auch in Pausen)

-          Ich halte meinen Arbeitsplatz sauber und ordentlich. Nach Unterrichtsschluss räume ich meinen Arbeitsplatz unaufgefordert auf und stelle die Stühle auf die Tische.

-          Sportunterricht ist nur in Turnkleidung erlaubt.

Verhalten während der Pausen

 

-          Lärm macht krank. Ich verhalte mich rücksichtsvoll und leise.

-          Die Pausebestellungen und Einkäufe werden überwiegend vor 8.00 Uhr erledigt. Die bestellte Pause wird kurz vor der Pause abgeholt.

-          Bei schönem Wetter begeben sich alle Schüler in beiden Pausen rasch, unaufgefordert und richtig gekleidet in den Pausehof. Die eingeteilten Klassen benützen auch den Hartplatz. Lehrer, die vor der Pause Unterricht halten, sperren die Klassenzimmer ab.

-          Der Pausehof wird nur mit Straßenschuhen betreten.

-          Während der Pausen bleiben die Schüler auf dem Pausegelände.

-          Verhalte dich vorausschauend und achte auf Gefahrenquellen. Treppen und Aufgänge sind keine Aufenthaltsorte.

-          Um Verletzungen zu vermeiden, ist das Werfen mit jeglichen Gegenständen verboten.

-          Inliner, City-Roller, Bälle u.ä. dürfen im Schulhaus nicht benutzt werden.

-          Auftretende Konflikte sollten ohne verbale oder körperliche Gewalt gelöst werden.

-          Achte auf Sauberkeit, die Natur und den schonenden Umgang mit Energie.

-          Bei „schlechtem“ Wetter bleibt die Wiese gesperrt. Sie wird von der Pauseaufsicht freigegeben.

-          Werfe keinen Abfall auf den Boden, entsorge herumliegenden Müll in die dafür vorgesehenen Behälter. Jede Klasse reinigt (turnusgemäß) den Pausehof.

-          Findet die Pause im Haus statt, verhalte dich besonders diszipliniert. 8. und 9. Klassler können bei schlechtem Wetter die Pause im Klassenzimmer verbringen.

-          Der obere Gang ist für die Grundschule vorgesehen.

-          Der Mehrzweckraum ist Aufenthaltsraum während der Pause. Er ist ein Ruheraum.

-          Schüler, die Nachmittagsunterricht haben und keine Genehmigung der Eltern für den Marktbesuch vorweisen können, bleiben im Aufenthaltsraum unter Aufsicht.

 

Verhalten im Schulbus

 

-          Ich verhalte mich im Schulbus so, dass die Sicherheit aller Mitfahrer gewährleistet ist.

-          Drängeln im Bus oder an den Haltestellen ist absolut verboten.

-          Im Schulbus setze ich mich auf einen freien Platz.

-          Ich nehme besonders Rücksicht auf die jüngeren Mitschüler.

-          Den Anordnungen des Buspersonals ist in jedem Fall Folge zu leisten.

-          Bei mutwilligen Beschädigungen ist Ersatz zu leisten.

Verhalten nach dem Unterricht

 

Mein Verhalten nach dem Unterricht wirft ein gutes oder schlechtes Licht auf die

Schule. Ich verhalte mich so, dass mein Verhalten nicht zu beanstanden ist. Schädigendes Verhalten wird von der Schulleitung geahndet.

Sanktionen, Folgen bei Nichtbeachtung

 

Konsequenzen bei Nichtbeachtung der Schulhausordnung und bei Fehlverhalten regelt zunächst der Klassleiter, bzw. der Fachlehrer. Es erfolgt eine Mitteilung an die Erziehungs-berechtigten. Gegebenenfalls können Ordnungs- oder Erziehungsmaßnahmen von ihnen, bzw. dem Schulleiter ergriffen werden.

Schwerwiegende Unterrichtstörungen, massive Beleidigungen, Mobbing, Gewaltanwen-dungen, bzw.- androhungen gegenüber Personen, absichtliche Sachbeschädigungen, Dieb-stahl, auch von Schuleigentum sind mit Sanktionen verbunden. In jedem Fall werden die Erziehungsberechtigten verständigt. Die Maßnahmen werden (erst nach Absprache mit der Schulleitung) im Schülerbogen vermerkt.

 

Anmerkungen zur Hausordnung.

Die Hausordnung ist jährlich zu Beginn des Schuljahres schülergerecht zu thematisieren.

Neben den Lehrkräften sind auch die Aufsichtspersonen und andere Angestellte der Schule (Reinigungspersonal, Hausmeister , Mittagsbetreuung, Hausaufgabenbetreuung, SMV,) weisungsberechtigt.

Sanktionenkatalog

Ordnungswidriges Verhalten

 
Folgen für dieses Verhalten Kontrolle durch
Sauberkeit, Ordnung Aufräumarbeiten erledigen, Unterstützung des Reinigungs-personals, auch am Nachmittag

Lehrer/innen

Hausmeister

Reinigungspersonal

Gefährliche Gegenstande Gegenstände werden eingezogen, an Eltern ausgehändigt

Lehrer/innen,

Schulleiter

Störende Gegenstände

Gegenstände werden eingezogen Lehrer/innen

Störende Gegenstände

(Handyverbot)

Gegenstände werden eingezogen

Info, Elternbrief, Aushändigung Elt.

Lehrer/innen

Schulleitung

Beschädigungen Ersatz, Wiedergutmachung, Re-paratur, Mitteilung, Verweis

Lehrer/innen,

Schulleiter

Ungebührendes Verhalten

Mitteilung an die Eltern, Verweis,

ABC – der Höflichkeit 

Lehrer/innen,

Schulleiter

Raufereien, Verletzungen nach Konflikten Mitteilung an die Eltern, Verweis

Lehrer/innen,

Schulleiter

Mobbing Thematisieren in der Klasse, Mitteilung Lehrer/innen

Rauchen, Alkohol

Verweis, Referat über... Schulleiter
Aufsichtspersonen ärgern, Weisungen nicht Folge leisten Entschuldigung, Aufsatz, ABC – der Höflichkeit

Lehrer/innen,

Schulleiter

Körperliche Gewalt Entschuldigung , Aufsatz, Mittei-lung, Verweis (je nach Schwere)

Lehrer/innen,

Schulleiter

Diebstahl

Rückgabe, Ersatz, Mitteilung,

Verweis

Lehrer/innen,

Schulleiter

Schulmaterial wegnehmen, verstecken Entschuldigung, Ersatz bei Verlust, Aufsatz, Mitteilung Lehrer/innen

Wurmannsquick, 20.09.2015 (überarbeitet)

Dieter Kastenhuber, Rektor

Ich habe Kenntnis von der Schulordnung der VS Wurmannsquick genommen und verpflichte mich, die Regeln einzuhalten.

Name:_____________________ Vorname:__________________ Klasse:_______________

Wurmannsquick, den _______________  Unterschrift des Schülers:____________________

Ich habe von der Hausordnung der VS Wurmannsquick Kenntnis genommen:

Wurmannsquick, den _______________  Unterschrift der Eltern:______________________